Für Mitflüge kontaktieren Sie bitte: 0157 / 588 737 80 (Anruf / Anrufbeantworter) oder mitfliegen@aeroclub-pirna.de

Landesjugendvergleichsfliegen 2019

Segelfliegen und Wettkampf liegen sehr nahe beieinander. Damit auch Flugschüler und JungLizenzer diese Erfahrung sammeln können, findet jährlich das Landesjugendvergleichsfliegen statt.

In diesem Jahr durften die Teilnehmer von 9 Vereinen zu Gast beim Görlitzer FSC sein. Die familiäre Atmosphäre und die Kameradschaft  sorgten für eine positive Wettkampfatmosphäre. Der Wettkampf war nicht nur eine fliegerische Herausforderung, sondern brachte auch die jeweiligen Teams an ihre Leistungsgrenze, da bei 30°C im Schatten der eine oder andere mit sich selbst zu kämpfen hatte. Nach den Einweisungsflügen am Freitag konnten am Samstag zwei Wertungsdurchgänge geflogen werden. Aufgrund von Problemen mit Winde und der Hitze war ein dritter Durchgang leider zeitlich nicht mehr ermöglicht. Das Wichtigste jedoch ist, dass das Jugendvergleichsfliegen auch in diesem Jahr wieder unfallfrei ablief. An dieser Stelle Danke an alle Organisatoren und ganz besonders Danke an Max Witke. Am Samstagabend wurde mit kalten Getränken und leckerem Essen und anschließender Disco der Tag beendet. Am Sonntag nach dem Frühstück fand die Siegerehrung statt, bei der die fliegerischen Leistungen unserer Jugend ausgewertet wurden.  Unsere Besten werden in den nächsten Wochen für das Bundesjugend-Vergleichsfliegen Ende September in Taucha trainieren. Mit tollen Erinnerungen an ein erlebnisreiches Wochenende, welches der Görlitzer FSC ermöglicht hat, traten alle Teilnehmer die Heimreise an. Vor der Abreise wurde noch schnell ein Junior von all unseren Teilnehmern für das traditionelle Foto angehoben.

- Bennet Pfüller

Glückwunsch an unsere Piloten, die die Deutsche Meisterschaft gerockt haben!

Vom 22. Juli bis zum 2. August 2019 kämpften Kai und Thomas um gute Platzierungen auf der Deutschen Meisterschaft der 18m Klasse in Marpingen.

Mit 9 bzw. 10 doch ganz gut fliegbaren Wertungstagen kämpften sich Thomas Melde und Kai Glatter vom ACP auf den 2. bzw. 11. Platz. Mit hohen Durchschnittgeschwindigkeiten und trotz Hitzeperiode fliegbaren Aufgaben war es doch eine erfolgreiche DM - laut Luftsport Marpingen.

Bundesliga im Segelflug?!

Bereits seit 2007 fliegen die Segelflieger des Aeroclub Pirna erfolgreich in der 1. Bundesliga mit. Bundesweit fliegen 30 Vereine in der ersten, sowie weitere 30 in der zweiten Bundesliga. Die restlichen, knapp 500 Vereine sind in der sogenannten Qualiliga organisert. 2009 stieg der AC Pirna in die zweite Liga ab, ein Jahr rutsche man sogar in die niedrigste Liga. Seit 2015 arbeitet der Verein am „Projekt Durchmarsch“ mit dem Ziel, wieder erstklassig zu fliegen. Nachdem man ein Jahr in Liga 2 verbrachte, fliegt der Aeroclub seit 2017 endlich wieder erstklassig.

Der Wettbewerb der Segelfug-Bundesliga wird dezentral ausgetragen. Jeder Pilot führt hierzu einen Datenlogger mit, der den Flugweg mit all seinen Daten, wie Höhe, Geschwindigkeit, Steigen oder Sinken, aufzeichnet. Die Daten des Loggers werden nach dem Wertungsflug über das Internet in einem Online Portal (dem OLC - OnLine Contest) ausgewertet und in Punkte für den Flug umgewandelt. Diese werden dann dem Verein gutgeschrieben. Eine Wettbewerbssaison umfasst 19 Runden mit je 2 Flugtage, welche an den Wochenenden zwischen Ende April und Ende August stattfinden. Das Grundprinzip der Wertung basiert darauf, dass die drei schnellsten Flüge der Piloten eines Vereins in die Rundenwertung eingehen. Um die Punkte zu bekommen, muss jeder Pilot in einem frei gewählten 2,5 Stunden langen Zeitfenster eine möglichst große Strecke zurücklegen, also eine möglichst hohe Durchschnittsgeschwindigkeit erzielen.

Um die Chancengleichheit zu wahren, werden die eingesetzten Flugzeugtypen mit einem Handicap bewertet, je hochwertiger ein Flugzeug ist, desto höher ist das Handicap jeweils. Teilnahmeberechtigt ist jeder Segelflugpilot des Vereins.

Derjenige Verein, dessen Mitglieder über die gesamte Saison konstant hohe Leistungen erbringen, hat am Saisonende die Nase vorn.

Am Saisonende steigen die letzten sieben der ersten Bundesliga in die zweite ab, während die ersten sieben Vereine der zweiten Liga in die erste aufsteigen.

- Benjamin Schüch

Gute Thermik am Jeschken

Außenlanden gehört auch mal dazu

Wenn der Thermikbeginn auf sich warten lässt